• Telefon: +49 (0)2688 / 95 16 - 0
    Montag - Freitag 7.30 - 16.00 Uhr

    Autopflege: Das müssen Sie wissen

    Heute wird der Besitz eines Autos allmählich zu einer Grundvoraussetzung. Die Tatsache, dass sie für die tägliche Arbeit so notwendig sind, bedeutet, dass sie auch Pflege verdienen. Wie Autoexperten oft sagen, ist das Geheimnis eines stressfreien Autos die regelmäßige Wartung. Im Folgenden erfahren Sie alles, was Sie über Autopflege wissen müssen. 
    autobahntourismus.de

    1. Der Flüssigkeitsstand ist entscheidend

    Ihr Mechaniker wird Ihnen immer sagen, dass Flüssigkeiten das Lebenselixier Ihres Autos sind. Es ist also sehr hilfreich, wenn Sie dafür sorgen, dass sie auf einem idealen Niveau bleiben. Als Neuwagenbesitzer fällt es Ihnen vielleicht schwer, den Stand der Kühlflüssigkeit, des Motoröls oder der Servolenkungsflüssigkeit im Auge zu behalten. Das sollte Sie nicht beunruhigen. Sie können Ihren Mechaniker bitten, Sie durch den Prozess zu führen, bis Sie die Prüfung selbst durchführen können. Wenn Sie alles selbst machen möchten, können Sie in der Betriebsanleitung Ihres Fahrzeugs nachsehen, denn sie enthält alles, was Sie über Ihr Fahrzeug wissen müssen. 

    2. Verwendung hochwertiger Materialien für die Details

    Kein Fahrer möchte mit einem langweiligen Auto gesehen werden. Es ist zwar nicht ratsam, den Autolack von Zeit zu Zeit komplett zu waschen, aber es ist wichtig, dass er wie neu glänzt. Die Wahl der richtigen Werkzeuge für die Fahrzeugaufbereitung verleiht Ihrem Auto ein fast showmäßiges Aussehen. Außerdem bietet sie eine Schutzbarriere gegen die Witterung. Im Gegensatz zu Wachs ist Finalcoat heute das am häufigsten verwendete Detailing-Tool; diese Art der Beschichtung ist eine nanokeramische Beschichtung. Es ist so konzipiert, dass es den Lack Ihres Autos mehr als sechs Jahre lang schützt. Wenn Sie Ihre Persönlichkeit in Ihrem Auto zum Ausdruck bringen wollen, ist eine hochwertige Lackierung unerlässlich. 

    3. Behalten Sie die Warnleuchten im Auge.

    Wenn Sie die Zündung Ihres Fahrzeugs einschalten, leuchten normalerweise die Anzeigen auf dem Armaturenbrett auf. Diese Indikatoren weisen in der Regel auf Probleme im Zusammenhang mit Ihrer Reise hin. In modernen Autos gibt es Lichter auf dem Armaturenbrett, die fast alles anzeigen. Wenn Sie zum Beispiel eine defekte Batterie haben, leuchtet die Batteriekontrollleuchte auf. Oft ignoriert man diese Lichter, was falsch ist. Es ist ratsam, die Indikatoren im Auge zu behalten und gegebenenfalls die erforderlichen Wartungsmaßnahmen durchzuführen. Manchmal fällt es Ihnen vielleicht schwer, die Bedeutung bestimmter Signale zu deuten. In diesem Stadium ist es ratsam, in der Betriebsanleitung Ihres Fahrzeugs nachzuschlagen oder einen Mechaniker zu konsultieren. 

    4. Fühlen und hören Sie Ihr Auto während der Fahrt 

    Heute sind die meisten Fahrzeuge computergesteuert. Das bedeutet, dass man sie nur in einen Computer einscannen muss, und sie zeigen alle Probleme an. Allerdings haben Sie nicht immer Zugang zu diesen technologischen Fortschritten. In diesem Fall sollten Sie Ihre Sinne und Ihr Gehör einsetzen. Als regelmäßiger Fahrer gewöhnen Sie sich zum Beispiel an die Geräusche und Vibrationen des Motors Ihres Autos. Am besten ist es, wenn man diese Laute lernt und in der Lage ist, den Unterschied zu erkennen. Beispielsweise neigen einige fehlerhafte Autos dazu, bei Überschreiten einer bestimmten Geschwindigkeit mit dem ganzen Körper zu vibrieren. Mit solchen einfachen Beobachtungen wird es einfach, das Problem mit Ihrem Mechaniker zu diagnostizieren, da er oder sie einen Ansatzpunkt haben wird. Vielleicht interessieren Sie sich auch für Autotouren und lesen mehr auf autobahntourismus.de.

    5. Ab und zu einen Spaziergang machen

    Das Fahren auf der Straße ist eine ernste Angelegenheit. Deshalb ist es wichtig, von Zeit zu Zeit eine Rundfahrt mit dem Auto zu machen. Als Fahrer eines Nutzfahrzeugs ist es ratsam, Ihr Fahrzeug zumindest vor und nach der Fahrt zu überprüfen. Bei regelmäßigen Kontrollen können Sie auf Dinge hinweisen wie:

    6. Sauberkeit

    Es gibt nichts Schöneres, als ein sauberes Auto zu fahren. Die Reinigung verbessert nicht nur das Aussehen, sondern auch den Zustand Ihres Fahrzeugs. Die Reinigung Ihres Autos hilft, die Bildung von Rost zu verhindern. So können Sie Ihr Auto oft zu Hause oder bei einem Profi waschen. Denken Sie beim Waschen auch an die Räder und Reifen. Es wäre auch besser, wenn Sie daran denken, das Glas innen und außen zu reinigen. Es ist auch ratsam, die Sitze und den Innenraum des Fahrzeugs regelmäßig zu saugen. Die Reinigung ist dann abgeschlossen, wenn Sie das Auto einsprühen, so dass es für alle Insassen angenehm duftet. 

    7. Finden Sie einen vertrauenswürdigen Mechaniker

    Es gibt nichts Schöneres, als jemanden zu haben, den Sie jederzeit anrufen können, wenn Ihr Auto eine kleine Störung aufweist. Das Wichtigste bei der Pflege Ihres Autos ist also, eine zuverlässige Werkstatt zu finden. Es wäre sehr hilfreich, wenn Sie mit einem qualifizierten Mechaniker zusammenarbeiten würden, der auf Ihr Fahrzeugmodell spezialisiert ist.
    Lesen Sie auch auf Die 5 besten smart Elektroautos

    Anmeldung

    Um die ausgewählte Datei herunterladen zu können, müssen Sie sich als registrierter Benutzer anmelden.
    Sollten Sie sich noch nicht registriert haben, folgen Sie bitte dem u. a. Link "Neu registrieren".

    3dec7e07ea5370e2fa62d98d97c16800